Besuch vom Innenminister | 22.10.09

Schneiderssohn Rech bei Hosen-Reutter: Innenminister
Heribert Rech besuchte gestern im Bundestagswahlkampf
Gutacher Firma und CDU-Innenminister Heriberg
Rech kam gestern auf Einladung des CDUOrtsverbandes
nach Gutach – um  kennenzulernen und um seinen Parteifreund
Siegfried Kauder im Wahlkampf zu unterstützen.

ministerGutach (ra). Die üblichen Nettigkeiten bei der Begrüßung hochrangiger Politiker nahmen gestern bei der Bekleidungsfirma Reutter eine besondere Form an. »Ich bin der Sohn einer ganzen Schneidergeneration«, bekannte Rech, weshalb
er gerade diese Firma sehr gerne besuche und Kristina Reutter-Hopp entgegnete anerkennend: »Das sieht man Ihrem
Anzug aber auch an«.

Sie hatte allerdings auch alle Gründe, dem Minister Komplimente
zu machen. In ihrer Begrüßung ging sie nicht nur auf die
Geschichte der Firma ein, die 1984 noch als Näherei gebaut wurde
und inzwischen die Produktion in den europäischen Osten verlagert
hat. Sie erzählte dem Innenminister auch, dass sie seit
Jahren die Damen der Schweizer Post und Bahn einkleiden, »und
die sind sehr zufrieden mit uns«. Die Polizei des Landes steuere
auf einen Frauenanteil von 30 Prozent zu – »und die stecken alle
noch in Männerhosen«, bekannte Rech. Man gehe demnächst die
Ausschreibung für die Neueinkleidung in Blau an, »und dann hoffe
ich, dass wir uns wiedersehen«, machte er der Gutacher Firma
Hoffnung.

Die Firma sei trotz der tiefen Krise in der Bekleidungsindus-trie gut
aufgestellt, über sechs Generationen habe man gelernt, immer im
Umbruch zu sein, »und nicht auf die Hilfen des Staates zu vertrauen
«. Sie hatte auch so ihre Vermutungen, weshalb der Bekleidungsindustrie
nicht in dem Maß geholfen wurde wie der
Autoindustrie: »Männerarbeitsplätze sind immer noch mehr wert«.
Als Mutter wisse sie, wie sehr Frauen auf flexible Arbeitsplätze
angewiesen sind, um Beruf und Karriere unter einen Hut zu
bringen. Zwei Drittel der 35 Reutter-Mitarbeiter sind weiblich.
Hilfe für die »Kleinen«

»Die Hilfen, die wir geben, bestehen zu 99 Prozent aus Bürgschaften
unter einer Million«. Wer mit 2,6 Milliarden Euro 5600
Projekte unterstützt, von dem könne man wohl kaum sagen, er
helfe nur den »Großen«. Wie sich der Milliardenverlust der
Landesbank Baden-Württemberg, der kurz zuvor in den Nachrichten
gemeldet wurde, auf die Kreditvergabe auswirken wird, konnte
Rech noch nicht voraussagen.

www.baden-online.de
Autor: Claudia Ramsteiner
Artikel vom 25.09.2009

Reutter übernimmt WIDAX | Januar 2007

Januar 2007: Brinkmann verkauft Damenhosen-Linie WIDAX an Reutter

"Der Damenhosen-Spezialist Reutter GmbH in Gutach (Schwarzwald) übernimmt zum Beginn des Jahres 2007 die DOB-Linie Widax von der Herforder Brinkmann-Gruppe. Reutter-Hopp sieht in der Übernahme der Linie Widax die Chance, die Segmente Klassik und Fashion noch schlüssiger abzugrenzen.

Die Reutter GmbH bietet Hosen unter dem Label Kris Reutter an, ist aber in erster Linie Private Label-Spezialist. Mit Abstand wichtigste Kundengruppe sind hochwertige Versender wie Alba Moda, Atelier Goldner Schnitt, Madeleine, Peter Hahn und Walbusch, erklärt Reutter-Hopp. Ein weiteres Standbein des Unternehmens ist Corporate Fashion. Umsatzzahlen veröffentlicht Reutter nicht. Das Volumen an verkauften Hosen liege derzeit bei etwa 260.000 Hosen, zusammen mit Widax hoffe man, etwa 400.000 Hosen absetzen zu können."

Quelle: TWnetwork.de – Martin Ott

Einkleidung der Schweizer Postdamen | 2006

März 2006 | Corporate Fashion: Kris Reutter kleidet Schweizer Postdamen ein

Eine immer größere Rolle spielt bei Kris Reutter das Segment der Corporate Fashion. Mit einer eigenen Entwicklungsabteilung sind wir in der Lage, komplexe Programme im Bereich Business-Bekleidung anzubieten.
Wir entwickeln und produzieren komplette Damenoutfits mit Hose, Rock, Weste, Blazer und Bluse. Diese Outfits zeichnen sich sowohl durch zeitlose Eleganz als auch durch eine hohe Strapazierfähigkeit im Dauereinsatz aus.

So war es kein Zufall, dass im Februar 2006 die schweizerische Post den Zuschlag für die Ausstattung ihrer 10.000 Postlerinnen an Kris Reutter vergab. Wir betrachten dies als eine Bestätigung der Leistungsfähigkeit des Unternehmens Kris Reutter und gleichzeitig als Ansporn für neue Projekte.